Sandlauken, Sandfelde, Зандляукен, Щукино

Karte

Diese Karte zeigt die Position oder den Umriss des Objekts. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Dann würden wir uns über eine Nachricht freuen.

GOV-Kennung http://gov.genealogy.net/SANLDEKO04VX
Name
  • Sandlauken (deu) (- 1938-06-02) Quelle Quelle Landgemeinde 24.223
  • Sandfelde (deu) (1938-06-03 -) Quelle
  • Зандляукен (rus) (1945) Quelle
  • Щукино (rus) (1946 -) Quelle S. 53 - ab Jahr geschätzt
Typ
  • Landgemeinde (- 1935-03-31) Quelle
  • Gemeinde (1935-04-01 - 1945) Quelle
  • Wohnplatz (1945 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • RUS-238724 (1993)
w-Nummer
  • 50239
Artikel zu diesem Objekt im GenWiki
Geographische Position
  • 54.9859°N 21.7737°O
  • Nummer des TK25-Kartenblatts: 1096
Kontaktmöglichkeiten

Wenn Sie mit anderen Personen, die sich für Ostpreußen interessieren, in Kontakt treten wollen, empfehlen wir unser Ostpreußen Regional-Forum..

Bemerkungen

Am 1.7.1922 Eingliederung aus dem Kreis Niederung mit den Landgemeinden Alloningken, Groß Brettschneidern, Kaukwethen, Kaukweth-Kludszen, Klein Brettschneidern, Sandlauken und Seikwethen und den Gutsbezirk Birkenwalde in den Kreis Tilsit-Ragnit.

Quelle

Wegen der rückwirkenden Eingliederung erfolgte der tatsächliche Übergang der Verwaltung am 1.9.1922.

Quelle

Am 3.6.1938 Umbenennung der Gemeinde Sandlauken in Sandfelde. Am 16.7.1938 Bestätigung des Namens.

Quelle


Übergeordnete Objekte

Legende

 politische Verwaltung
 kirchliche Verwaltung
 gerichtliche Verwaltung
 Wohnplatz
 geographische Typen
 Verkehrswesen

Übergeordnete Objekte

Übergeordnete Objekte

Name Zeitraum Typ Quelle
Niederung, Elchniederung (- 1922-08-31) Kreis Landkreis Quelle Quelle
Nowo-Kolchosnenskij Dorfsowjet, Ново-Колхозненский сельский Совет (1993) Dorfrat Quelle
Tilsit-Ragnit (1922-09-01 - 1945) Kreis Landkreis Quelle
Jurgaitschen (1907) Kirchspiel Quelle S. 190/191

Bilder im GenWiki


Quicktext

SANLDEKO04VX
	 TEXT: Am 1.7.1922 Eingliederung aus dem Kreis Niederung mit den Landgemeinden Alloningken, Groß Brettschneidern, Kaukwethen, Kaukweth-Kludszen, Klein Brettschneidern, Sandlauken und Seikwethen und den Gutsbezirk Birkenwalde in den Kreis Tilsit-Ragnit.:TEXT sagt source_290143,
	 TEXT: Am 3.6.1938 Umbenennung der Gemeinde Sandlauken in Sandfelde. Am 16.7.1938 Bestätigung des Namens.:TEXT sagt source_290143,
	 TEXT: Wegen der rückwirkenden Eingliederung erfolgte der tatsächliche Übergang der Verwaltung am 1.9.1922.:TEXT sagt source_290143,
	gehört 1907 zu object_164611 sagt source_190237 (S. 190/191),
	gehört 1993 zu object_214052 sagt source_211669,
	gehört ab 1922-09-01 bis 1945 zu object_275296 sagt source_290143,
	gehört bis 1922-08-31 zu object_190256 sagt source_190237 sagt source_290143,
	hat 1905-12-01 Einwohner 93 sagt source_190237,
	hat 1910-12-01 Einwohner 81 sagt source_265044,
	hat 1939-05-17 Einwohner 139 sagt source_298730,
	hat 1993 PLZ RUS-238724,
	hat w-Nummer 50239,
	heißt 1945  (auf rus) Зандляукен sagt source_190262,
	heißt ab 1938-06-03  (auf deu) Sandfelde sagt source_290143,
	heißt ab 1946  (auf rus) Щукино sagt source_211669 (S. 53 - ab Jahr geschätzt),
	heißt bis 1938-06-02  (auf deu) Sandlauken sagt source_190237 (Landgemeinde 24.223) sagt source_290143,
	ist ab 1935-04-01 bis 1945 (auf deu) Gemeinde sagt source_290143,
	ist ab 1945 (auf deu) Wohnplatz,
	ist bis 1935-03-31 (auf deu) Landgemeinde sagt source_290143,
	liegt bei 54.9859°N 21.7737°O;
RDF
Schnellsuche