Woplauken, Wonplack, Woplaucken, Wopławki

Karte

Diese Karte zeigt die Position oder den Umriss des Objekts. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Dann würden wir uns über eine Nachricht freuen.

GOV-Kennung http://gov.genealogy.net/WOPKENKO04RB
Name
Typ
Einwohner
Postleitzahl
  • PL-11-414 (2008)
  • PL-11-400 (2014) Quelle
w-Nummer
  • 50140
externe Kennung
  • SIMC:0478061
Artikel zu diesem Objekt im GenWiki
Geographische Position
  • 54.0892°N 21.4137°O
  • Nummer des TK25-Kartenblatts: 1994
Kontaktmöglichkeiten

Wenn Sie mit anderen Personen, die sich für Ostpreußen interessieren, in Kontakt treten wollen, empfehlen wir unser Ostpreußen Regional-Forum..

Bemerkungen

Am 30.9.1928 wurde aus dem Gutsbezirk Woplauken und der Waldexklave im Gutsbezirk Groß Köskeim aus Amtsbezirk Alt Rosenthal zur neuen Landgemeinde Woplauken gebildet.

Quelle


Übergeordnete Objekte

Legende

 politische Verwaltung
 kirchliche Verwaltung
 gerichtliche Verwaltung
 Wohnplatz
 geographische Typen
 Verkehrswesen

Übergeordnete Objekte

Übergeordnete Objekte

Name Zeitraum Typ Quelle
Schwarzstein (1785 - 1945) Kirchspiel Quelle Quelle Quelle Seite 210 Quelle Quelle S.139.196
Kętrzyn Landgemeinde PL
Woplauken (1928-09-30 - 1945) Landgemeinde Gemeinde Quelle Quelle 34.89
Woplauken (1818-02-01 - 1929-09-29) Gutsbezirk Quelle Gutsbezirk 8.168 Quelle Seite 72 Quelle Gutsbezirk 32.169
Woplauken, Wopławki (1946-06-28 -) Schulzenamt
Heiligelinde, Heiligelinde (Maria Heimsuchung), Święta Lipka (Nawiedzenia NMP) (1860-09-28 - 1905) Pfarrei Quelle Gutsbezirk 8.168 Quelle 1860 Nr.42 Verordnung Nr.258 S.260
Rastenburg (St. Katharina), Rastenburg, Kętrzyn (Św. Katarzyny) (1905 - 1945) Pfarrei Quelle Quelle

Quellen zu diesem Objekt

Bilder im GenWiki


Quicktext

WOPKENKO04RB
	 TEXT: Am 30.9.1928 wurde aus dem Gutsbezirk Woplauken und der Waldexklave im Gutsbezirk Groß Köskeim aus Amtsbezirk Alt Rosenthal zur neuen Landgemeinde Woplauken gebildet. :TEXT sagt source_290143,
	gehört ab 1785 bis 1945 zu object_164489 sagt source_1043607 (S.139.196) sagt source_190237 sagt source_290143 sagt source_299096 sagt source_810519 (S. 210),
	gehört ab 1818-02-01 bis 1929-09-29 zu object_1051571 sagt source_1044649 (S. 72) sagt source_190237 (Gutsbezirk 32.169) sagt source_810126 (Gutsbezirk 8.168),
	gehört ab 1860-09-28 bis 1905 zu object_292413 sagt source_1047656 (1860 Nr.42 Verordnung Nr.258 S.260) sagt source_810126 (Gutsbezirk 8.168),
	gehört ab 1905 bis 1945 zu object_291891 sagt source_190237 sagt source_299096,
	gehört ab 1928-09-30 bis 1945 zu object_1051570 sagt source_290143 sagt source_299096 (34.89),
	gehört ab 1946-06-28 zu object_1051572,
	gehört zu object_1074014,
	hat 1905 Einwohner 323 sagt source_190237,
	hat 2007 Einwohner 750,
	hat 2008 PLZ PL-11-414,
	hat 2014 PLZ PL-11-400 sagt source_1046232,
	hat externe Kennung  SIMC:0478061,
	hat w-Nummer 50140,
	heißt  (auf deu) Wonplack sagt source_1043607 (S.139.196) sagt source_810519 (S. 210),
	heißt  (auf deu) Woplaucken sagt source_1043607 (S.139.196),
	heißt  (auf deu) Woplauken sagt source_190237 (Gutsbezirk 32.169),
	heißt  (auf pol) Wopławki sagt source_190262,
	ist ab 1785 bis 1945 (auf deu) Gut (Gebäude) sagt source_1043607 (S.139.196) sagt source_190237 sagt source_299096 sagt source_810519 (S. 171),
	ist ab 1945 (auf deu) Siedlung sagt source_1045510,
	liegt bei 54.0892°N 21.4137°O;
RDF
Schnellsuche