Neu Gurren, Nowe Góry

Karte

Diese Karte zeigt die Position oder den Umriss des Objekts. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Dann würden wir uns über eine Nachricht freuen.

GOV-Kennung http://gov.genealogy.net/GURRE2KO04UH
Name
Typ
Einwohner
Postleitzahl
externe Kennung
  • SIMC:1047239
Artikel zu diesem Objekt im GenWiki
Geographische Position
  • 54.3056°N 21.726°O
  • Nummer des TK25-Kartenblatts: 1696
Kontaktmöglichkeiten

Wenn Sie mit anderen Personen, die sich für Ostpreußen interessieren, in Kontakt treten wollen, empfehlen wir unser Ostpreußen Regional-Forum..

Bemerkungen

Am 28.4.1927 wurde durch den Zusammenschluss der Landgemeinden Alt Gurren und Neu Gurren die neue Landgemeinde Gurren gebildet.

Quelle

Am 10.8.1876 wurden die Landgemeinden Alt- und Neu Gurren und der Gutsbezirk Gurren im Amtsbezirk Lingwarowen aus dem Kreis Darkehmen in den Kreis Angerburg eingegliedert.

Quelle

1815 wurde Gurren in Alt- und Neu Gurren aufgeteilt.

Quelle Seite 25


Übergeordnete Objekte

Legende

 politische Verwaltung
 kirchliche Verwaltung
 gerichtliche Verwaltung
 Wohnplatz
 geographische Typen
 Verkehrswesen

Übergeordnete Objekte

Übergeordnete Objekte

Name Zeitraum Typ Quelle
Dombrowken (1785 - 1897-05-31) Kirchspiel Quelle Seite 311 Quelle Seite 49
Olschöwen, Kanitz (1874-10-01 - 1945) Standesamt Quelle Seite 7.21 Quelle Seite 324.44
Budry (1973-01-01 - 1974-12-31) Landgemeinde PL Landgemeinde PL Quelle Gmina Budry
Angerburg, Angerburg (Guter Hirt), Węgorzewo (Dobrego Pasterza) (1919 - 1945) Pfarrei Quelle Seite 7.21
Góry (1999-01-01 -) Schulzenamt Quelle
Województwo suwalskie (1975 - 1998) Wojewodschaft Quelle Góry
Gurren (1927-04-28 - 1945) Landgemeinde Gemeinde Quelle Seite 7.21 Quelle
Olschöwen (1897-06-01 - 1945) Kirchspiel Quelle Seite 7.21 Quelle Seite 311
Powiat węgorzewski (1946-06-28 - 1972-12-31) Landkreis Quelle Powiat_węgorzewski
Neu Gurren (1818-09-01 - 1927-04-27) Landgemeinde Quelle Quelle Seite 13.280

Bilder im GenWiki


Quicktext

GURRE2KO04UH
	 TEXT: 1815 wurde Gurren in Alt- und Neu Gurren aufgeteilt. :TEXT sagt source_311538 (S. 25),
	 TEXT: Am 10.8.1876 wurden die Landgemeinden Alt- und Neu Gurren und der Gutsbezirk Gurren im Amtsbezirk Lingwarowen aus dem Kreis Darkehmen in den Kreis Angerburg eingegliedert. :TEXT sagt source_290143,
	 TEXT: Am 28.4.1927 wurde durch den Zusammenschluss der Landgemeinden Alt Gurren und Neu Gurren die neue Landgemeinde Gurren gebildet. :TEXT sagt source_290143,
	gehört ab 1785 bis 1897-05-31 zu object_163719 sagt source_1089475 (S. 311) sagt source_810519 (S. 49),
	gehört ab 1818-09-01 bis 1927-04-27 zu object_1070081 sagt source_1054164 (S. 13.280) sagt source_290143,
	gehört ab 1874-10-01 bis 1945 zu object_1089506 sagt source_299096 (S. 7.21) sagt source_810126 (S. 324.44),
	gehört ab 1897-06-01 bis 1945 zu object_163643 sagt source_1089475 (S. 311) sagt source_299096 (S. 7.21),
	gehört ab 1919 bis 1945 zu object_291879 sagt source_299096 (S. 7.21),
	gehört ab 1927-04-28 bis 1945 zu object_397658 sagt source_290143 sagt source_299096 (S. 7.21),
	gehört ab 1946-06-28 bis 1972-12-31 zu object_1085304 sagt source_299844 (Powiat_węgorzewski),
	gehört ab 1973-01-01 bis 1974-12-31 zu object_1072109 sagt source_299844 (Gmina Budry),
	gehört ab 1975 bis 1998 zu object_214164 sagt source_299844 (Góry),
	gehört ab 1999-01-01 zu object_1070050 sagt source_1069754,
	hat 1905-12-01 Einwohner 53 sagt source_190237,
	hat 1910-12-01 Einwohner 53 sagt source_265044,
	hat 2015 PLZ PL-11-600 sagt source_1046232,
	hat externe Kennung  SIMC:1047239,
	heißt  (auf deu) Neu Gurren sagt source_190237 (S. 12.45),
	heißt  (auf pol) Nowe Góry sagt source_1045510 sagt source_149286,
	ist ab 1815 bis 1927-04-28 (auf deu) Dorf sagt source_290143 sagt source_311538 (S. 25),
	ist ab 1927-04-28 bis 1945 (auf deu) Wohnplatz sagt source_290143 sagt source_299096 (S. 7.21),
	ist ab 1945 (auf deu) Ortsteil sagt source_1045510,
	liegt bei 54.30561°N 21.72603°O;
RDF
Schnellsuche